WEINGUT

WEINGARTEN

WEINE

AKTUELLES

WEINSTADT KREMS

Philosophie

Neben einem ausgeprägten fruchtigen Geschmack und den typischen Charakter der Sorten ist die Wiederspiegelung des Weinbaugebietes das Hauptziel des Weingut Johann Müllner. Die Weine sollen mit Vergnügen getrunken werden und viel Trinkspaß bereiten, ein verlässlicher Speisebegleiter sein und auch nach mehreren Jahren der Reifung ihre Größe zeigen.

Wir wollen die Entwicklung und Aufrechterhaltung der besonderen Merkmale der österreichischen Weißwein und insbesondere der Weine aus dem Donauraum: Frische, Würze, Finesse und Komplexität.

In diesem Sinne werden die Trauben handverlesen und sorgfältig durch mehrere Ernteselektionen ausgewählt. Die Vinifikation wird mit großer Sorgfalt durchgeführt, und der Wein wird in Edelstahl bereitet. Wein also aus klassifizierten Lagen verarbeitet und teils in Holzfässern gereift. Die Weine sind absolut naturbelassen.

Die Flaggschiffe sind Riesling und Grüner Veltliner und stehen für zuverlässige Qualität, große Trinkvergnügen und perfekte Sortenmerkmale.

Johann Müllner - zur Person

1968 geboren, besuchte er die HBLVA Klosterneuburg und wurde 1989 nach diversen Praxisaufenthalten in Deutschland Geschäftsführer des Weingutes, welches er schließlich 1991 übernahm.

1994 erfolgte dann ein großflächiger Umbau des Betriebsgebäudes, inklusive Neuausstattung alles technischen Anlagen.

1998 wurde gemeinsam mit seinem Bruder Michael ein Heurigenbetrieb inmitten der Altstadt, Stadtgraben 50 aufgesperrt. Jetzt Topheuriger und einziger Buschenschank in der Kremser Altstadt, welcher heute gänzlich von Michael Müllner betrieben wird.

2002 bis 2005 wurde die Rebfläche von damals 14 auf 75 Hektar ausgebaut. Durch Kauf und Pachtung von Rebflächen in der Stadt Krems wurden 32 Hektar neu ausgepflanzt.

Der Wirkungsbereich erstreckt sich vom Weingarten bis zur fertig abgefüllten Flasche Wein und der gesamten Vermarktung.

Als eigener Kellermeister wird sein Rücken vor allem von Frau Astrid Müllner gestärkt, die ihn mit Rat und Tat im Familienbetrieb unterstützt und die nächste Generation Constanze (12 Jahre) und Nikolaus (8 Jahre) auf ihre bevorstehende Zukunft vorbereitet.